Schone Aussichten

Die dritte Kindergarten-Gruppe kann kommen

Die Erweiterung unseres Kindergartens mit derzeit zwei Gruppen ist aus drei Grunden notwendig: Da es schon in der Vergangenheit mehr Bewerbungen um einen Kindergartenplatz gab, als wir Platze besetzen konnten (ca. 80 Bewerbungen auf 20 Kindergartenplatze), da wir sicherstellen wollen, dass „unsere“ zukunftigen Krippenkinder, die in den Kindergarten wechseln mochten, einen Platz bekommen, au?erdem wollen wir zusatzlich auch „externe“ Kinder aufnehmen.

Die raumlichen Veranderungen im Erdgeschoss sehen so aus: Es wird einen weiteren Gruppenraum geben, der von seiner Ausstattung her adaquat zu den beiden bereits vorhandenen Gruppenraumen sein wird. Der jetzige Personalraum wird zum Gruppennebenraum. Er dient auch zur Aufbewahrung der Materialien, die derzeit ihren Platz um den „grunen Teppich“ haben. Neue Garderoben werden dort entstehen, wo sich jetzt der „grune Teppich“ befindet.

Die momentane Organisationsstruktur wird auch die zukunftige sein. Das hei?t: Wir bewahren die bisherige Organisationsstruktur: Jedes Kind wird auch kunftig einer Gruppe/einem Gruppenraum zugeordnet sein und damit von einer verlasslichen Gruppenleiter(in) und einer weiteren padagogischen Kraft betreut werden. Die Kinder, die derzeit  schon den Kindergarten besuchen, bleiben in ihren Gruppen und Ansprechpartner(in) ist auch zukunftig der/die jeweilige Mitarbeiter(in) der Gruppe (zum Beispiel fur Elterngesprache). Die Gruppennebenraume werden wie gehabt von den Kindern genutzt, um bestimmten Aktivitaten (Werken, Basteln, Malen) nachzugehen oder an Angeboten teilzunehmen. Durch den dazu gewonnen Gruppennebenraum konnen jetzt auch zwei Angebote zeitlich parallel stattfinden.

Aufnahmen von zahlreichen Kindern ab vier Jahren ist moglich: Da wir fur die neue Gruppe ebenfalls eine ausgewogene Altersmischung anstreben, konnen wir einmalig fur 2011/2012 Kinder, die nur noch ein oder zwei Kindergartenjahre vor sich haben, in gro?erer Anzahl als bisher aufnehmen.

Wie viele Mitarbeiter(innen) sind fur die Kinder da? Mit der Erweiterung des Kindergartens wird die Anzahl der Mitarbeiter(innen) bzw. der Mitarbeiterstunden parallel zu der steigenden Kinderzahl erhoht. Wenn sich die Buchungszeiten ahnlich wie bisher gestalten, werden – um den jetzigen Anstellungsschlussel beizubehalten – zusatzlich zwei Vollzeitkrafte und eine Praktikantin das bisherige Team erganzen.

Ausblick: Wie bei allen Veranderungen gibt es auch bei unserem Projekt die einen oder anderen berechtigten Bedenken von Mitarbeiter(inne)n, Eltern und Kindern. Die Vorplanungen sind jedoch im Moment zeitlich so gut strukturiert, dass die Umbauma?nahmen moglichst wenige Einschrankungen fur den laufenden Betrieb bedeuten. Die Ausstattung des neuen Gruppenraumes ist fur Juli 2011 geplant – damit der Raum auch Einbauten mit zwei Ebenen und einem „Versammlungsort“ bekommen kann, hoffen wir auf die tatkraftige Unterstutzung von Eltern.

Die Personalplanung ist nach der ersten Bewerberrunde in den letzten Wochen, der im Februar 2011 eine zweite folgen wird, auf einem positiven Weg, so dass ein Start mit 25 zusatzlichen Kindern im September 2011 realistisch ist. Planungstage fur das neue und gro?ere Kindergartenteam wird es geben, bevor die ersten „neuen“ Kinder kommen.

Maike Volger