Das Leben in der Mittagsbetreuung

Die Kinder kommen nach ihrem Unterricht, d. h. entweder um 12:30 Uhr oder um 11:45 Uhr zum Mittagsbetreuungsraum. Dort empfangen sie die MitarbeiterInnen der Mittagsbetreuung.

Bei dieser Betreuungsform, die nur während der Schulzeiten angeboten wird, können Eltern und Kinder zwischen einer drei- oder fünf-Tage-Woche wählen; allerdings müssen die Buchungstage festgelegt werden.

Mittagessen
Nach Begrüßung, Aufräumen der Büchertasche und Eintrag in die Anwesenheitsliste erhalten die Kinder ein warmes, frisch zubereitetes Mittagessen.

Das Mittagessen ist, wie in allen anderen Einrichtungen des Kinderhauses, ein fester Bestandteil dieser Betreuungsform. Daher gibt es bei uns nur Mittagsbetreuungsplätze mit Mittagessen.

Und danach…
Anschließend gibt es Bastel- und Spielangebote, Spielen und Bewegen in der Turnhalle, auf dem Sportplatz oder auf dem nahegelegenen Bolzplatz, Spazieren gehen oder Vorlesen. Die offenen Abholzeiten schließen jedoch Angebote aus, die einen längeren Zeitrahmen benötigen, da die Abholsituation die konzentrierte Arbeit im Angebot stören würde.
Die Kinder können auch freiwillig ihre Freiarbeit am Nachmittag (FaN) machen. Die Vorgaben des Kultusministeriums sehen in dieser Form der Mittagsbetreuung allerdings ausdrücklich kein Erledigen der Hausaufgaben vor.

Kontakte
Derzeit besteht ein guter und intensiv genutzter Kontakt zum Aktivspielplatz Wöhrder See; regelmäßig machen sich Kindergruppen nach dem Mittagessen auf den Weg entlang des Wöhrder Sees, um dort das freizeitpädagogische Angebot zu nutzen.