Hortleben

Einige Kinder kommen bereits morgens vor Schulbeginn, werden in den Kindergartenräumen betreut und gehen von dort aus zur Schule. Nach dem Unterricht kommen alle Hortkinder in die Horträume. Das anschließende Mittagessen ist ein fester Bestandteil im Tagesablauf.

Grundlagen der täglichen Praxis
Die Hortkinder sind festen Gruppen zugeordnet, wechseln aber in der täglichen Praxis die Räume so, wie sie es für ihre Vorhaben, Spielgruppen und Aktivitäten benötigen.

Die Freiarbeit am Nachmittag
FaN findet in der Regel zwischen 14:00 und 15:00 Uhr in einem Klassenzimmer der Schule statt. Die Kinder können so das (Montessori-) Material, das sie schon am Vormittag verwendet haben auch am Nachmittag nutzen. Dabei sind Kinder einer festen Freiarbeitsgruppe zugeordnet, die von je 1 - 2 Hortmitarbeiterinnen oder -mitarbeitern geleitet wird. Diese stehen für Fragen zur Verfügung und sorgen für die notwendige Arbeitsatmosphäre.

Danach ist der Verlauf des Nachmittags für jedes Kind unterschiedlich.

Angebote
Zu Beginn eines Hortjahres wählen Kinder und Eltern aus, an welchen Aktivitäten, Angeboten und Gruppen das Kind teilnehmen wird. Diese Wahl und die daraus folgende Anmeldung sind verbindlich.

Regelmäßige feste Angebotsgruppen sind:

  • Zirkus mit einzeln Elementen wie Trapez, Clowns, Tanzen, Jonglieren, Feuerakrobatik und vieles andere mehr
  • Kindercafe
  • Chor
  • Schwimmen
  • Kochen/Backen
  • Experimente
  • Musikgruppe an der Hochschule für Musik

Zusätzlich haben die Kinder die Möglichkeit zwischen verschiedenen freien Angeboten zu wählen: Fußball spielen, Bastelangebote, Vorlesen, jahreszeitlich passende Ausflüge und Aktivitäten.

Aktivitäten in den Ferien
Für die Ferienzeiten in denen der Hort geöffnet ist,  erhalten Eltern und Kinder einen Plan mit Ausflügen, Theater- und Museumsbesuchen und anderen Aktivitäten. Auch hierfür melden sich die Kinder an und können dann - im Gegensatz zur Schulzeit - ganze Tage das Zusammensein mit ihren Freunden genießen.

Hortfreizeit/Hortübernachtung
Eine Hortfreizeit von vier Tagen ist fester Bestandteil unseres Ferienprogramms, ebenso die einmal jährlich stattfindende Hortübernachtung. Diese Freizeitaktivitäten tragen wesentlich zum Zusammenhalt und zur Stabilisierung der Gruppen bei. Sowohl Kinder als auch PädagogInnen erleben sich gegenseitig noch einmal in einer ganz anderen Rolle.